• Pochodzenie a wiarygodność świadka w rzymskich procesach karnych w świetle wybranych mów Cycerona

Pochodzenie a wiarygodność świadka w rzymskich procesach karnych w świetle wybranych mów Cycerona

DOI: https://doi.org/10.19195/0524-4544.328.2
Dobromiła Nowicka
Google Scholar Dobromiła Nowicka
Publikacja:

Abstrakt

The origin and credibility of a witness in the Roman criminal procedure in the light of selected speeches by Cicero

The article is devoted to an analysis of the significance of a witness’ origin to his credibility in the Roman criminal procedure on the basis of selected speeches by Cicero — Pro Fonteio, Pro Scauro and Pro Flacco. The extensive use of arguments relating to the nationality of witnesses testifying against the orator’s clients suggests that such references may have been important in the assessment of the credibility of their testimony, despite the fact that formally Roman law did not introduce any restrictions on testifying based on the witness’ origin. Drawing on her analysis of the selected speeches, the author concludes that the references to a witness’ origin and characteristics attributed to a given nation replace arguments relating to the witness himself, without being of crucial significance on their own and being only a necessity in a situation where there is no information about the witness.


Herkunft und Glaubwürdigkeit eines Zeugen in römischen Strafprozessen im Lichte ausgewählter Reden Ciceros

Der Aufsatz ist der Analyse der Bedeutung der Herkunft eines Zeugen für die Bewertung seiner Glaubwürdigkeit im römischen Strafverfahren auf Basis von ausgewählten Reden Ciceros — Pro Fonteio, Pro Scauro und Pro Flacco gewidmet. Die breite Verwendung von Argumenten betreffend die Nationalität der Zeugen, die mit ihren Aussagen die Klienten des Orators belasteten, könnte die wesentliche Bedeutung dieser Bezugnahme auf die Beurteilung der Glaubwürdigkeit von Aussagen andeuten, obwohl das römische Recht formal keine Einschränkungen im Bereich von Aussagen im Hinblick auf die Abstammung einführte. Die Analyse der genannten Reden führt die Autorin zum Schluss, dass die Bezugnahme auf die Abstammung und die Zurechnung charakteristischer Züge einer Nation, eine Ersatzfunktion im Hinblick auf die Argumente betreffend den Zeugen selbst darstellten, allein keine wesentliche Bedeutung hatten und in der Situation notwendig waren, wenn Informationen über den Aussagenden fehlten.

Pobierz artykuł PDF

Zamierzasz pobrać artykuł darmowy. Tutaj znajdziesz informacje o zasadach pobierania darmowych artykułów z bazy.