• Das freie assoziative Experiment als psycholinguistische Untersuchungsme thode des Übersetzungsprozesses: Ein theoretischer Exkurs

Das freie assoziative Experiment als psycholinguistische Untersuchungsme thode des Übersetzungsprozesses: Ein theoretischer Exkurs

DOI: https://doi.org/10.19195/0435-5865.145.15
Igor Panasiuk
Google Scholar Igor Panasiuk
Publikacja:

Abstrakt

Der Artikel handelt von der psycholinguistischen Methode der Untersuchung des kognitiven Prozesses der Text rezeption und des Übersetzungsprozesses – dem freien assoziativen Experiment. Das psycholinguistische Expe riment kann als eine komplexe Untersuchungsmethode angesehen werden. Die Anwendung des psycholinguisti schen Experiments ist in das translatorische Experiment im Aspekt der Polyvarietät der Übersetzung eingebettet: Es werden zwei deutsche Übersetzungen des Romans „Der Meister und Margarita“ von Michail Bulgakow und des Romans „Doktor Shiwago“ von Boris Pasternak im Rahmen des psycholinguistischen Experiments analy siert. Die Quelle für die Polyvarietät der Übersetzung ist der subjektive Charakter der Bedeutungsinterpretation, die auf den probabilistischen Prozessen, denen assoziative Bedeutungen zu Grunde liegen, basiert. Emotionen spielen hierbei auch eine wichtige Rolle. Die gewonnenen empirischen Daten können zu didaktischen Zwecken bei der Ausbildung von angehenden Translatoren eingesetzt werden.

Pobierz artykuł PDF

Zamierzasz pobrać artykuł darmowy. Tutaj znajdziesz informacje o zasadach pobierania darmowych artykułów z bazy.